Die Geschichten unserer Kinder

Michele

Michele kann mit nur drei Adjektiven beschrieben werden: lächelnd, mutig und stur. Michele ist fast 9 Jahre alt und schon in seinem Schoß hat er sich als Kämpfer erwiesen: Er hat mehrere Operationen überstanden und ihn immer gewonnen, es ist ein echter schwarzer Gürtel! Seine beste Waffe ist seine Süße, fangen Sie einfach sein Lächeln oder kreuzen Sie seine süßen Augen, um auf die Matte zu fallen, so dass er in diesem ungleichen Kampf immer alles bekommt, was er will, auch wenn er es nicht tun sollte!

Michele erwidert mit einem Lachen, dann ein anderes und ein anderes, lacht so viel, dass er jeden in seine Welt zieht. Wo heute ein Lächeln ist, bevor es viele Worte gab, Michele war ein Redner und als er nicht sprach, sang er, kurz gesagt, er machte seine Anwesenheit immer und auf jeden Fall spürbar. Michele ging, aber vor allem rannte er, um einen Ball treten zu können. Nun unnötig zu sagen, er war das wahre Idol seines Teams von Mini-Küken. Michele hatte auch das Tanzen gelernt, andererseits, wenn man eine südamerikanische Großmutter hat, fließt der Tanz durch die Adern.

Während Michele damit beschäftigt war zu leben, war die Mucopolissaccharidose still damit beschäftigt, ihren eigenen Weg zu planen. Michele spricht heute nicht, er kann nicht mehr nach einem Ball laufen, aber er tritt seine Krankheit jeden Tag, er will es ihm nicht geben! Der Tanz? Das wurde zu unentschlossenen Schritten. Michele lächelt trotz allem weiter über das Leben und tut dies auch durch seine grünen Augen, oft verloren, um auf das Meer zu schauen, seine große Liebe.