Die Geschichten unserer Kinder

Emily Rose Marie

Treffen Sie Emily Rose Marie. Eine schöne Fee, die im Wasser von einer Mutter und einem Vater geboren wurde, die sie so sehr genannt hatten. Sie schläft nicht leicht, sie weint so viel, aber nach den schwierigen ersten Monaten färben diese molligen Wangen das erste Jahr der Freuden und Träume für die Zukunft. Dann ist da noch der Verdacht auf eine sehr schwere Krankheit, acht Monate Terror und Not, um diagnostiziert zu werden, aus zwei verschiedenen Ländern. Ein totaler Schock für Mama und Papa.

Emily wächst auf, im Alter von drei Jahren sagt sie nur ein paar Worte, aber tanzt, läuft, spielt mit ihrem Hund Zoe und den Pferden, die sie kennt, seit sie ein sehr junges Mädchen war. Dann die Teilnahme an einer invasiven Studie, in der Hoffnung, dass die Krankheit verlangsamt werden kann. Leider führt das Experiment nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Emily wird schlimmer, Inzest, verlangsamt, ist weniger präsent, hat aber immer noch eine große Lebensfreude. Sie ist es, die Kraft, Licht, Hoffnung gibt, die Liebe zu kleinen Dingen lehrt. Sie, die ihre Eltern erzieht und sie aufsteigen lässt, hilft ihnen, näher zu kommen.

Hier kommt der erste kleine Bruder, Oliver. Mama Grace arbeitet so ihre Fee Lebensqualität. Dank Cannabis, obwohl es immer schlimmer wird, hat Emily r-exists kleine Erwachen, weckt ihre Aufmerksamkeit, gewinnt ihre Gelassenheit zurück und schafft es vor allem zu schlafen. Und dann verbringt er viel Zeit in der Natur mit seiner Mutter, entlang des Flusses Meran. Auch eine Schwester, Maya, kommt: Emily steht jetzt im Zentrum eines Stammes, der jeden Tag das Versprechen beansprucht, ihr Glück und ihre Würde zu einer Priorität über alles zu machen.

Heute ist Emily acht Jahre alt, sie trägt offensichtliche Anzeichen dieser tyrannischen Krankheit, die sie langsam auslöscht. Allerdings schaltete er sein Lächeln nicht ab, das auf diesem ehrlichen und märchenhaften Gesicht hartnäckig erscheint. Emily vibriert wieder, unermüdlich zu Pferd in den Wäldern des Trentino, in der Magie der Natur, von der sie sich als Teil fühlt. Da Emily nicht nur ein Baby Sanfilippo ist, Emily ist eine Muse, ist es Poesie, die von einem einzigen Moment erzählt, der zu einem ewigen Gefühl der Dankbarkeit wird. Emily denkt über Schönheit nach: Je mehr sie über sie nachdenkt, desto mehr reflektiert sie sie: Schwierigkeiten, Schwächen, Unzulänglichkeiten nehmen zu, aber sie behält eine Gelassenheit und Anmut, um sie satt zu machen.