Die Geschichten unserer Kinder

Bruno

Bruno ist zweiundzwanzig Jahre alt, er ist der älteste, derjenige der vorgespurt hat, unser Maskottchen. Auf diesem Hindernisparcours, der sein Leben ist, ist Bruno ein unermüdlicher Läufer, der keine Angst vor aufgeschlagenen Knien hat und weitermacht.

Zweiundzwanzig Jahre und viele verschiedene Bruno: Dies ist die Realität, Freude und Schmerz, von Sanfilippo. Jeder der ihn kennengelernt hat, trägt ein Stück unterschiedlichen Bruno mit sich. Bruno war ein sehr liebevolles Kind mit einer reinen Zärtlichkeit und einem aufrichtigen Lächeln, das jeden Schatten hinwegfegte. Im Laufe der Zeit wurde der Hurrikan, der es war, zur Bora, dann zum Mistral, dann zu einer schwachen, aber immer noch wahrnehmbaren Brise. Der Bruno von heute ist nicht der Bruno von gestern, aber seine Anwesenheit ist unbestreitbar, offensichtlich. Man hört ihn nicht aber man sieht ihn, er ist das Rascheln der Blätter, nicht mehr die Kraft der Luft.

Bruno war ein Star, ein Kabarettist, er liebte es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, er sang ununterbrochen. Jetzt stöhnt und schnappt seine Stimme, aber Mutter Serafina schwört, dass sie noch nie ein schöneres Liedchen gehört hat. Das Leben ist seltsam, die Krankheit grausam, es fehlt ein Sinn, ein logischer Grund für so viel Schmerz. Aber Bruno bezeugt uns, dass das Leben immer Leben ist, es wird nicht an der Leistung gemessen. Bruno ist es wert, Liebe zu empfangen und zu geben. Es gibt keine höhere Würde als diese. Wenn ihr nach einer Antwort auf so viele Schmerzen sucht, wüsste Bruno nicht, was er euch sagen soll. Er reagiert auf Ungerechtigkeit mit Würde, auf Absurdität mit der Hartnäckigkeit seines Atems.

Die Zukunft für Bruno ist HEUTE… nicht morgen, nicht nächste Woche, nächsten Monat, in einem Jahr. Dies sind alle Zeiten, mit denen er nicht konkurrieren darf. Programm? Stimme des Verbs: ausser unvorhergesehenen Ereignissen. Ungeduldig warten wir auf eine Heilung für die Kleinen, Bruno jubelt ihnen zu.